Prüfwesen

Prüfer(un)wesen

Über das Thema wurde in den letzten Monaten umfassend debattiert. Ich stellte eine ganz einfache Frage: Wer prüft eigentlich was ?

Der Denkansatz war, die vorhandenen Auktionskataloge durchzusehen, bei vielen Losen steht gepr. xxx. Die gefundenen Namen wollte ich nach Gebieten sortieren, anschließend mit der offiziellen Prüferliste abgleichen.

Das war die Theorie. Praktisch bin ich gescheitert: Bereits nach der Mitte des dritten Auktionskataloges war ich bei rund 600 (!!!) Einträgen in meiner Liste, dann habe ich aufgehört. Offensichtlich scheint es so zu sein, daß jeder alles prüft. Ich erspare mir die Arbeit, einen Ausdruck der Liste diesem Rundschreiben beizufügen, sie wäre immerhin knapp 10 Seiten lang, und längst nicht vollständig. Nur als Beispiel daher zwei Muster:

1. Bisher gefundene Prüfer für das Gebiet Baden

Das Gebiet Baden ist rein zufällig gewählt, einfach, weil es auf meiner Tabelle weit oben war. Bei jedem anderen Gebiet sieht es ähnlich aus. Es stellt sich doch wirklich die Frage, ob alle Prüfzeugnisse der unten aufgeführten "Prüfer“ auf gleichem Kenntnisstand und gleichem Vergleichsmaterial sowie auf gleicher technischer Ausstattung beruhen. Falls nicht, dann gibt es innerhalb der Prüfer Qualitätsunterschiede. Und wenn es Qualitätsunterschiede gibt, dann bleibt logischerweise nur noch die Frage, ob eine von A geprüfte Marke etwas echter ist als die, die von B geprüft wurde.
 

Gebiet
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
Baden
 

"gepr.“
Bl.
Br.
Bü.
Dr.
En.
Fl.
Pf.r
Un.

"Attest/signiert"








Br.
En.
Fr.
Gr.
He.
Kr.
Se.
 

Nochmals, "Baden" wurde zufällig ausgewählt. Und wenn das Unterfangen, eine Liste zu erstellen, nicht zu umfangreich geworden wäre, dann würde die Liste noch viel länger geworden sein.

2. Bisher gefundene Gebiete, die Br. geprüft/attestiert hat

Auch hier wieder ein Name oben von meiner alphabetischen Liste. Es ist bewundernswert, welches Wissen und welches Vergleichsmaterial eine einzelne Person haben muß, um immerhin 15 Gebiete fachgerecht zu prüfen.
 

Gebiet:
Baden
Bayern
Bergedorf
Braunschweig
Bremen
Hamburg
Lübeck
Nordd.Postbez
Oldenburg
Preußen
Reich
Hannover
Helgoland
Sachsen
Württemberg 
 

”gepr.”
Br
Br
Br
Br
Br
Br
Br
Br
Br
Br
Br.

“Attest/signiert”











Br.
Br.
Br.
Br.
 

Anspruch, daß dieses alle Gebiete sind, die Br. prüft, besteht nicht.

Nach den ganzen Debatten der letzten Zeit, nach den ganzen Daten, die ich bereits habe, bleibt eigentlich nur als Schlußfolgerungen:

1. Das Prüfwesen ist zur reinen Geschäftemacherei verkommen

2. Die Gilde der Prüfer ist in erster Linie sich selbst, in zweiter Linie dem Handel, und gar nicht dem Sammler verpflichtet.

3.Erwerben Sie keine Marke, die Sie nicht selbst geprüft haben

4. Betrachten Sie die Anbringung von Prüfzeichen als Sachbeschädigung

5. Versuchen Sie unverzüglich, in den letzten 25 Jahren geprüfte Marken loszuwerden, bevor Sie ganz wertlos sind.

Ich persönlich vertraue meinen guten alten Prüfungen, meist von INFLA BERLIN, speziell auf Württemberg und Deutschem Reich. Mit verschiedensten Formen von Prüfzeichen, mit Farbbestimmung und ohne. Mit Stellungen von Prüfzeichen irgendwo auf der Rückseite der Marke. Das damalige Prüfen war noch echte Handarbeit. Von Fachleuten und Idealisten.
 

Klaus-Peter Lippoldes, Mitte 1998